Startseite

Liebe Eltern der Michael Ende Schule,                                                                    05.05.2021

am kommenden Montag starten wir wieder mit dem Präsenzunterricht.

Jedes Kind muss sich bei Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts weiterhin 2x pro Woche mit einem Selbsttest auf das Corona-Virus testen.

Damit das für Ihr Kind leichter wird, stellt ab Montag das Ministerium allen Grundschulen in NRW nun dazu die „Lolli-Tests“ zur Verfügung.

Der „Lolli-Test“ ist ein einfacher Speicheltest, bei dem jedes Kind 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer lutscht. Diese Tests sind für die Kinder einfach durchzuführen und können eine Corona-Infektion sehr genau analysieren (PCR-Methode).

Alle Tupfer einer Lerngruppe werden dann alle gemeinsam in EINEM Behälter anonym gesammelt („Pool“). Dieser Behälter wird in einem Labor getestet.

Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten:

Die Pool-Testung ist „negativ“, h. es wurde kein Corona-Virus festgestellt:

  1. Alles läuft normal weiter. Das Kind kann weiter zur Notbetreuung bzw. weiter am nächsten Präsenztag in die Schule zum Unterricht kommen. Von der Schule erfolgt KEINE Rückmeldung! Wenn Sie nichts von uns hören, gibt es KEINEN positiven Befund.
  2. Die Pool-Testung ist „positiv“, h., dass mindestens ein Kind der Gruppe wahrscheinlich mit dem Virus infiziert ist.

Sie werden über die Klassenleitung und zur Sicherheit parallel über die jeweiligen Elternkanäle Ihrer Klasse so schnell wie möglich (vor 8:00 Uhr) des nächsten Tages informiert.

Bitte schauen Sie regelmäßig auf Ihr Handy und/ oder in Ihr E-Mail Postfach.

Bis im nun folgenden Nachtestungsverfahren geklärt werden kann, wer genau infiziert ist, müssen alle Kinder dieser Gruppe zunächst zu Hause bleiben. Hiervon sind auch die Kinder betroffen, die üblicherweise die Betreuungsgruppe der Schule besuchen.

ES GILT ALSO : Alle Kinder des positiven Pools dürfen NICHT in die Notbetreuung oder zum Unterricht kommen, bis ein zweiter Test gezeigt hat, dass keine Corona-Infektion vorhanden ist!

Dazu müssen Sie mit Ihrem Kind zuhause einen neuen Lolli-Test durchführen!

ALLE Kinder bekommen an ihrem ersten Unterrichtstag einen Einzeltest mit nach Hause. Dieser muss dann im Ernstfall bereitstehen! Die Schule stellt keinen Ersatz!

– Ihr Kind lutscht zuhause 30 Sekunden am Abstrichtupfer.
– Sie stecken den Abstrichtupfer in das Röhrchen.
– Sie kleben den Barcode für die Probe auf das Röhrchen und scannen per Handy (oder Internet) den QR-Code für Ihre Registrierung und für die Befundabfrage (s. Downloadbereich).

Sie bringen die Einzelprobe Ihres Kindes bis 8.30h wieder in die Schule!

Von der Schule aus werden alle Einzelproben aus der positiv getesteten Gruppe erneut in das Labor gebracht und dort ausgewertet. Bitte behalten Sie Ihr Kind zuhause, bis Sie weitere Informationen / Anweisungen durch die Schule und / oder die zuständige Behörde (z. B. das Gesundheitsamt) erhalten.

An dieser Stelle sei bereits darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten (z.B. die fehlende/ verspätete Abgabe des Einzeltupfers; bei einer fehlenden Identifizierung des infizierten Kindes; bei beschädigten Einzeltupfern; bei falscher Anwendung des Tests) in dieser Nachtestung Sie als Eltern verpflichtet sind, auf Ihren Haus- oder Kinderarzt zuzugehen, damit diese alle dann notwendigen Schritte (u.a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten kann. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist unter diesen Voraussetzungen erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Das bedeutet: Erst wenn die Schule einen schriftlichen Nachweis bekommt, dass Ihr Kind frei von Corona-Viren ist, darf es wieder am Präsenzunterricht und der Notbetreuung teilnehmen!

Das Ministerium hat festgelegt, dass auf jeden Schul-Tag („Präsenzunterricht“), ein Tag im Distanzunterricht oder in der Notbetreuung folgen muss. Dadurch gibt es Änderungen im Stundenplan.

Der neue Stundenplan und weitere Informationen gehen Ihnen in Kürze über die Klassenleitungen zu.

 Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals:

https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an die Klassenlehrkraft wenden.

Mit freundlichen Grüßen, Bianca Beyer, Schulleitung

__________________________________________________________________________________________________________________________

20.01.2021

Liebe Eltern der Bestandskinder, liebe Eltern der Lernanfänger/innen,

ab sofort finden Sie die Vertragsunterlagen (und die Einwilligungserklärung zur schulischen Nutzung Ihrer E-Mail Adresse) für die OGS, VG und VG+ für das kommende Schuljahr 2021/22 im Downloadbereich unserer Homepage.

Falls Sie einen Platz beantragen möchten, laden Sie sich bitte das jeweils zutreffende Komplettpaket für eine OGS-, eine VG- oder eine VG+-Betreuung herunter und drucken diese aus.

Bitte werfen Sie einen messerscharfen Blick auf die Checkliste im Downloadpaket, füllen alle nötigen Formulare aus und geben uns diese rechtzeitig innerhalb der Abgabefrist zurück.

Die Abgabefrist endet am Freitag, den 5. Februar 2021. Wir können leider nur komplett vollständige Vertragsunterlagen berücksichtigen. Eine Anmeldung nach dem 5.2. ist nicht mehr möglich.

Die Vertragsunterlagen können Sie uns entweder über die wöchentlichen Lernmappen Ihrer Kinder zukommenlassen oder Sie werfen diese im Briefkasten Ihres jeweiligen Schulstandortes ein.

Wir freuen uns auf sie.

Ihre Caritas-Teams der OGS aus der Ober- und der Somborner Straße.                                                                                                                

_____________________________________________________________________________
Liebe Eltern,

aus aktuellem Anlass möchten wir uns noch einmal zum Umgang mit kranken/ kränklichen Kindern äußern. In Bezug auf Covid hier noch einmal folgende Zusammenfassung:

„Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahme auf § 43 Absatz 2 Satz 1 SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.(…) Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG –bei Minderjährigen nach Rücksprache mit den Eltern –unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen. Bis zum Verlassen der Schule sind sie getrennt unterzubringen und angemessen zu beaufsichtigen. Die Schulleitung nimmt mit dem Gesundheitsamt Kontakt auf. Dieses entscheidet über das weitere Vorgehen.

Auch bei anderen auftretenden Infektionskrankheiten (grippale Infekte, Erkältungskrankheiten u.ä.) gilt generell: „wenn Ihr Kind eine ansteckende Erkrankung hat und dann die Schule besucht, (…) kann es andere Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte oder weitere in der Schule tätige Personen anstecken. Außerdem sind gerade Kinder während einer Infektionskrankheit abwehrgeschwächt und können sich dort noch Folgeerkrankungen (möglicherweise mit Komplikationen) zuziehen.“

Um eine Schulschließung oder Teilschließung möglichst zu verhindern, bleiben kranke/ kränkliche Kinder bitte zu Hause. Es ist für die Schule schwer, abzuwägen, was hinter den einzelnen auftretenden Krankheitssymptomen der Kinder steckt. Sollten offensichtlich kranke Kinder in die Schule geschickt werden, liegt es im Ermessen der Schulleitung (nach Absprache mit der Lehrkraft) die Situation einzuschätzen und dann nach eigenem Ermessen die Kinder nach Hause zu schicken. Dies geschieht im Rahmen der Fürsorgepflicht der Schulleitung gegenüber allen an der Schule tätigen Personen und den anderen Kindern (s.o.).

Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Haus- oder Kinderärztin bzw. Ihren Haus- oder Kinderarzt oder an das Gesundheitsamt.

(s. Schulmail 03.08.2020, Belehrung für Eltern und andere Sorgeberechtigte gemäß § 34 Absatz 5 Satz 2 Infektionsschutzgesetz (IfSG))

Mit herzlichen Grüßen, Bianca Beyer, Schulleitung



Herzlich willkommen auf der Internetseite der Michael Ende Grundschule in Bochum!

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

An unserer Schule werden 12 Klassen an zwei Standorten beschult.

Unser Team besteht aus 21 LehrerInnen und Lehrern, der Schulsozialarbeiterin Fr. Stotz,  unserer Sozialpädagogin in der Schuleingangsphase Fr. Freitag und den beiden Sonderpädagoginnen Fr. Bellingen und Fr. Beyer (Schulleiterin).

Die Hausmeister sind Hr. Bönnemann (Oberstr.) und i.V. (Somborner Str.).

Die Träger unserer OGS ist die Caritas (Leitung Somborner Str.: Fr. Wnuk, Leitung Oberstr. Hr. Bagehorn).

Einen Organisationsplan der Geschäftsverteilung finden Sie im Bereich Schulteam.

Die Schulleitung stellt Bianca Beyer.

Wir legen Wert auf eine offene Gesprächskultur und einen transparenten Austausch aller an der Schulkultur beteiligten Gremien.

Unsere LehrerInnen arbeiten in Jahrgangsstufenteams und bereiten den Unterricht und gemeinsame Vorhaben im Team vor.

Schwerpunkte unserer Arbeit liegen zur Zeit bei der Erstellung schulinterner Arbeitspläne, eines Konzeptes für den Unterricht auf Distanz und der Digitalisierung unserer Schule.

Zudem kooperieren wir eng mit externen Partnern, z.B. um die Einschulung der neuen Lernanfänger mit Eltern und den Kindertagesstätten abzustimmen und vorzubereiten.

Durch die Musikschule Bochum wird der JEKI- Unterricht an beiden Standorten übernommen.

Viel Spaß mit unserer Seite!